Egal ob Belinda, Laura oder Nicola, Cord vom Kampfelder Hof kann sie alle haben!

Wir haben exklusive Neuigkeiten vom aktuellen Geschehen auf dem Kampfelder Hof in Hiddestorf für Sie eingeholt. Derzeit sind die Motoren kräftig am Laufen, und zwar um die vielen Bio-Kartoffeln von den hofeigenen Äckern einzubringen. „ Bisher verlief die Ernte gut,“ berichtet uns Cord Baxmann hierzu. Zwar falle die Ernte etwas geringer aus als im Jahr zuvor, doch liege alles noch im „grünen Bereich,“ meint der erfahrene Landwirt. Die Abhängigkeit von den klimatischen Bedingungen sei jedes Jahr aufs Neue eine große Herausforderung. Zunächst haben sie in diesem Jahr auf dem Feld mit der starken Trockenheit zu kämpfen gehabt, und nun bereiten ihnen die nassen Böden durch die plötzlichen starken Niederschläge Schwierigkeiten. Normalerweise sind sie mit der Rodung zu diesem Zeitpunkt des Jahres bereits fertig. 

Die Arbeit wird also nie langweilig und auch die Kartoffeln hat Bauer Cord noch nicht über. Er freut sich auch heute noch wenn die dampfenden Erdäpfel auf den Tisch kommen. Und obwohl er sie alle haben könnte, ist und bleibt seine liebste Knolle die rotschalige Laura. Die besonders aromatische Kartoffel mit dem intensiven, gelben Fleisch mag er am liebsten als Pellkartoffel. „Hier bleiben auch noch die meisten Inhaltsstoffe erhalten“. Auf die Frage was es Neues zu berichten gibt, erzählt mir Cord, dass sie derzeit eine neue Sorte ernten. Almonda sei eine besonders halbfeste, wenig anfällige, neuere Züchtung, die sich gut für Brei oder Eintöpfe eigne.

Wir freuen uns auf die Verkostung der Almonda und werden sie Ihnen hoffentlich nicht lange vorenthalten.

c/o Kim Liza Wagner


Rezeptidee

Gemüse und Kartoffeln aus dem Ofen




Passend zu Kartoffeln