Wie Sie Ihre Abwehr stärken

Klar – Ernährung ist nicht das Allheilmittel, aber ein Augenmerk auf bestimmte Nahrungsmittel zu legen, kann in der kalten Jahreszeit auch nicht schaden.

Vitamin C ist uns inzwischen allen ein Begriff – und wir wissen, dass er in Zitrusfrüchten vorkommt. Deutlich höher konzentriert ist er jedoch in vielen Kohlsorten, wie beispielsweise im Grün- und Rosenkohl konzentriert, weshalb eine saisonale uns regionale Ernährung besonders im Winter tatsächlich Sinn macht.

Wichtige Winter-Nährstoffe stellen außerdem Zink und Selen dar. Die beiden Unterstützer sind zum Beispiel in Lebensmitteln wie Haferflocken, Fleisch - insbesondere Rind und vielen Nüssen zu finden. Besonders die Cashewnüsse haben ordentlich Power.

Nicht nur Essen unterstützt unser Immunsystem, auch wärmende Tees bewirken dass wir gesund bleiben. Häufig wird Tee erst getrunken wenn es bereits zu spät ist und wir mit Grippesymptomen im Bett liegen.


entdecken Sie unsere Tee-Vielfalt


Trinken sie Ihr Heißgetränk also ruhig schon zur Vorbeugung und nutzen Sie die Tee-Zeit direkt für einen Moment der Ruhe – denn auch Stress ist nicht zu unterschätzen. Ruhe und Wärme sollten Sie daher im Winter groß schreiben. Besonders zu empfehlen sind auch heißes Ingwerwasser mit Honig, Holunderbeerensaft, oder eine Golden Milk aus frischer Kurkumawurzel.


hier zum Rezept


Und so blöd es klingt: auch Händewaschen dürfen wir in diesen Monaten gerne einmal mehr, denn den fiesen Vieren gelingt die Verbreitung gerade auf diesem Weg. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Kinder regelmäßig Händewaschen und verwöhnen Sie sich und die Hände Ihrer Liebsten direkt mit einer angenehmen Creme.


schauen Sie gerne durch unsere verwöhnenden Kosmetik-Produkte


Jetzt sind Sie bestens gewappnet! Sollte Sie doch ein Infekt überkommen, können Schlaf und Ruhe, aber auch Kräuter- und Kristall-Fußbäder (Wasser etwa 30°C) mit anschließendem Eincremen und dicken Socken Wunder bewirken.

Zurück