Bienenwerk Suderbruch

Das Bienenwerk Suderbruch liegt im Aller-Leine-Tal zwischen Walsrode und Hannover. Hier ist die Landwirtschaft nicht ganz so intensiv, da die Bodenertragswerte relativ gering sind. Das schöne am Aller-Leine-Tal ist, dass es hier noch breite Wegränder, Feldraine, Baumalleen, Brachen und viele Hecken in der Agrarlandschaft gibt. Im Großen und Ganzen also viel "ökologische Ausgleichsfläche" in der sich die Natur neben der Landwirtschaft entwickeln kann.
Trotzdem ist der Nordwesten Deutschland eher kräuterarm und grasreich. Daher ist auch hier, wie in vielen anderen Regionen, die Blütenpracht für die Bienen ab dem Sommer eher eingeschränkt. Die intensive Landwirtschaft, die jegliches "Unkraut" unter Kontrolle hat und die Böden überdüngt, tun ihr Übriges und machen den Bienen (und dem Imker) das Leben schwer.
Unsere Bienenstände sind in der nördlichen Region um Hannover verteilt. Teilweise stehen auch Völker in einzelnen Stadtteilen von Hannover.
Feinste Bioland-Qualität, garantiert naturbelassen. Sortenreich mit Herkunft.
Der Honig vom Bienenwerk Suderbruch wird natürlich ausschließlich kalt geschleudert, gesiebt und ohne weitere Behandlung in Gläser gefüllt. Derzeit gibt es Raps- und Frühjahrsblüten-Honig aus dem Frühjahr. Im Sommer wird Lindenblütenhonig aus Hannover und Sommerblütenhonig aus dem Aller-Leine-Tal geerntet. Wir lassen unseren Honig regelmäßig im Bieneninstitut Celle auf seine Qualität untersuchen.
Die wichtigsten Unterschiede der Bioland-Imkerei zu einer „konventionellen“ sind diese:

  • Haltung der Bienen in Holzunterkünften ohne chemische Anstriche.
  • Aufstellen der Bienen in weitgehend naturbelassenen Landstrichen ohne intensive Landwirtschaft, mit vielen Biotopen und möglichst in einer von Vielfalt geprägten Landschaft. (Natürlich kann der Bio-Imker nicht bestimmen, wohin die Bienen fliegen, aber er kann es beeinflussen!)
  • Krankheitsbehandlung, Lagerschädlingsbehandlung mit organischen Säuren ohne Medikamente und Gifte, oder mit anderen umweltfreundlichen Maßnahmen.
  • Die Wachsreinheit ist zentral! Im Wachs reichern sich viele Gifte an, daher ist es wichtig Wachs regelmäßig zu erneuern und dann nur eigenen oder Bioland-Entdeckelungs-Wachs in die Bienenstöcke neu einzubringen.
  • Fütterung der Bienen ausschließlich mit Bio-Honig bzw. Bio-Zucker (zur Unterstützung der Bio-Landwirtschaft)
  • Naturwabenbau zulassen und fördern- Beachtung von tierethischen Aspekten. Zum Beispiel kein "zu Tode sammeln" in der späten Wald- oder Heide-Tracht"

Folgende Honigsorten sind zu geniessen: Rapshonig, Frühjahrsblütenhonig, Lindenblütenhonig und Sommerblütenhonig. Alle Sorten gibt es in 250 g und 500 g Gläsern.

Zu den Produkten des Bienenwerks Suderbruch →


Bilder

Anklicken zum Vergrößern.


Kontaktdaten


Kirchstrasse 21
29690 Suderbruch

05074-967364

Zurück