Bioland-Hof - Rudolf Speckhan

25 Jahre Bioland Anbau in Wunstorf

Seit über 25 Jahren arbeitet Rudolf Speckhan in Blumenau, 20 km westlich von Hannover, nach den Richtlinien des Bioland Verbandes. Auf seinen Feldern wachsen Kohlrabi, Weiß- und Rotkohl, Wirsingkohl, Rosenkohl, Grünkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Porree, Rhabarber und  Zuckermais. Auch Speisekürbisse wie Hokkaido, Muskatkürbis, Roter und Gelber Zentner gehören dazu. Verschiedene Salatsorten, wie beispielsweise, Kopf- und Eisbergsalat, Eichblatt- und Bataviasalat jeweils rot und grün, Endiviensalat, sowie Radicchio, Feldsalat und Postelein runden das Angebot ab.  Des Weiteren baut er Kartoffeln, Petersilie, Schnittlauch und Rucola an. In seinen Folientunneln gedeihen in den Sommermonaten Tomaten, Gurken, Auberginen und Paprika. Ein besonderer Anbauschwerpunkt sind die 10 bis 11 ha Zucchini.

Ökologischer Gemüseanbau wirtschaftet anders: "Wir hacken die Kulturen häufiger mit einer Hackmaschine und auch mehrmals von Hand, um gegen den Unkrautdruck zu arbeiten.  Gegen Schädlinge wie z.B. die Kohlmotte oder den Kohlweißling setzen wir Netze ein. Verpasst man den richtigen Zeitpunkt der Netzeindeckung kann der ganze Kohlbestand voller Raupen sein und ist somit auch für den Biohandel wertlos, „ erklärt Rudolf Speckhan. Im Bio-Gemüseanbau müssen die einzelnen Kulturen sehr genau beobachtet werden, um adäquat zu reagieren. Während konventionell arbeitende Gemüsebauern mit der Spritze über das Feld fahren, um beispielsweise Schädlingen den Garaus zu machen, wird das Gemüse im Bio-Anbau immer wieder mit Netzen und Fliesen abgedeckt. 

Die Gemüsekiste bekommt vom Bioland Betrieb Speckhahn unter anderem  im Frühjahr Rhabarber und im Sommer Zucchini oder Hokkaido-Kürbisse.


Bilder

Anklicken zum Vergrößern.


Kontaktdaten


Maschstraße 12
31515 Wunstorf OT Blumenau

05031-971483

Zurück