Prima Kohl zur kalten Jahreszeit

Zur Winterzeit gibt es viel Kohl

Lassen Sie sich nicht von Kohl abschrecken, denn Kohl ist nicht gleich Kohl. Neben Grünkkohl, Weißkohl, Rotkohl, Chinakohl oder Rosenkohl kommen unter anderem noch Brokkoli, Kohlrabi und Wirsing dazu. Alles in allem ein vielfältiges Feld, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte.

Die meisten Kohlsorten kommen direkt aus Ihrer Region und sind daher besonders zu empfehlen.

Kleine Kohlkunde:

Seinen typischen Geschmack verdankt der Kohl bestimmten Inhaltsstoffen: den Glucosinolaten. Hinter diesem Wort verbirgt sich eine Gruppe sekundärer Pflanzenstoffe, auch Senföle genannt. Dazu enthält Kohl einen hohen Anteil an Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt. Insbesondere Sauerkraut, das ja bekanntlich aus Weißkohl hergestellt wird, kann sich mit seinem hohen Vitamin C – Gehalt sehen lassen. 100 g Kohl liefern so viel Vitamin C wie ein ganzes Glas Orangensaft. Aufpassen muss man nur, wenn der Kohl zu lange gekocht wird, denn dann geht ihm dieser wertvolle Vitamin C –  Gehalt leider etwas verloren. Wählen Sie daher auch mal die Rohkostvariante, wie Sauerkraut oder Salat aus Chinakohl oder Rotkohl.

Früher als Arme-Leute-Essen verpönt, feiert das Kohlgemüse heute auch in edlen Restaurants sein Comeback.
Ob Wirsing im Speckmantel, fein geraspelter Rotkohl mit warmen Ziegenkäse, oder Chinakohlrolle mit Lachsfilet.
Geben Sie Kohl eine Chance, denn auch klein geschnitten oder geraspelt schmeckt er mit Nudeln oder Kartoffelbrei auch Kindern. Preislich ist Kohl auf jeden Fall eine sehr gute Alternative zu Gemüse, das im Winter den weiten Weg aus dem Süden zu uns zurücklegt – und geschmacklich natürlich auch.

direkt zum Kohl→

 

Zurück