Feinster Bio-Tee aus fairem Handel

Tee trinkend die Welt verändern

Sie machen Tees, wie sie sein sollten: aus besten Zutaten und fairem Handel. Von Fairtrade-Kooperativen in aller Welt beziehen sie biologisch angebaute Rohwaren. So sind Sri Lankas Berge die Heimat der Schwarz- und Grüntees, der Rooibos wächst unter der Sonne Südafrikas. Für die Zutaten werden höhere Preise gezahlt als auf dem Weltmarkt üblich. So wird eine gerechte, menschenwürdige Landwirtschaft gefördert.

Die ChariTea-Geschichte

Die Idee hinter ChariTea: „Wir wollten einen Beitrag zu einer gerechteren Welt leisten – durch ein Fairtrade-Produkt, das Sozialprojekte in den Anbauregionen unterstützt.“ Die Tees sollten aber auch ohne den guten Zweck überzeugen. Sie sollten nicht aus Mitleid getrunken werden, sondern weil sie verdammt lecker sind. 2008 hingen wir unsere Jobs an den Nagel und legten los: In Jakobs WG-Küche brühten wir Tee um Tee auf und verfeinerten sie mit besten Direktsäften und Agavendicksaft. Im Freundeskreis kürten wir die Favoriten: natürliche Eistees, wie es sie noch nicht gab. Purer Geschmack, wie selbstgemacht.“

 

weitere Infos unter www.charitea.com

In unserer Interpretation des Klassikers trifft kräftiger afrikanischer Schwarztee auf Bergamotte. Die Zitrusfrucht verleiht dem Tee seinen typisch frischen Charakter. Der Legende nach entstand Earl Grey aus einem Unfall heraus: Bei der Überfahrt nach England lief ein Fass Bergamotte-Öl aus – und über den mitgeführten Tee. Einem Grafen gefiel die Mischung so gut, dass er sie fortan unter seinem Namen produzieren ließ.

Für Ruanda ist Tee eines der wichtigsten Exportgüter. Doch bis heute wird in dem kleinen ostafrikanischen Land lediglich ein Bruchteil der jährlichen Gesamtmenge fair gehandelt. Und zwar nur hier: auf der Plantage Sorwathe und der angeschlossenen Kooperative Assopthe. Mehrere Kleinbauernfamilien kultivieren im Garten Cyohoha feinsten Bio-Tee. Dank fairem Handel konnten sie in den letzten Jahren diverse Projekte umsetzen, zum Beispiel Kindergärten, Wasserstellen, ein Mikrokreditsystem und erste Solarpanels für ihre Community.

So rot wie die Erde Südafrikas. Der süße Duft erinnert an den Frühling – dann hat der Rooibos Blütezeit. Sein Zuhause ist in den Zederbergen, nördlich vom Kap der Guten Hoffnung. Einmal im Jahr wird er dort mit der Sichel geerntet und die Blätter frisch gepresst. In den Zellen beginnt dadurch ein Fermentationsprozess – der schenkt dem Kräutertee seine typisch kräftige Farbe und den fruchtig-milden Geschmack. Der Red Rooibos ist ein Genuss für alle Sinne – und das von Natur aus ganz ohne Koffein.

Die Kooperative Heiveld in Suid Bokkeveld hat Geschichte geschrieben. Als eine der ersten Genossenschaften haben sich die 70 Kleinbauern aus Abhängigkeiten lösen können. Der faire Handel hat sie von Großgrundbesitzern unabhängig gemacht. Seitdem bestimmen die Bauern den Preis für ihren Tee selbst. In eigenen Anlagen wird er ökologisch verarbeitet und veredelt. Neue Maschinen werden angeschafft, ökologisch optimierte Anbaumethoden gelehrt und gemeinsam in die Tat umgesetzt.

Minztee hat in Nordafrika lange Tradition. In Zeremonien zelebrieren Beduinen seit Jahrhunderten ihre Teekultur. Minze wird dabei vor allem für ihre kühlende und leicht beruhigende Wirkung geschätzt. Gleich drei Variationen haben wir in unserem Arabian Mint vereint. Unter die Blätter der Pfefferminze haben wir Krauseminze gemischt. Kultiviert werden beide in Ägypten, wo der Nil die Böden besonders fruchtbar macht. Etwas Süße bringt die Apfelminze aus den Alpen ins Spiel.

Ägypten ist die Heimat unserer Pfeffer- und Krauseminze. Hier finden sie optimale Bedingungen, um ihren vollen Geschmack zu entfalten. Die Kleinbauern der Region haben indes mit dem Erbe der Kolonialzeit zu kämpfen – einem starken wirtschaftlichen Machtgefälle zu den Wohlstandsländern. Fairtrade-Kooperativen wie Misr El Benaa schaffen hier neue Möglichkeiten. Preise über Weltmarktniveau sorgen für ein sicheres Einkommen. Zusätzliche Projekte, wie der Bau von Schulen oder Brunnen, unterstützen ganze Dorfgemeinschaften.

ChariTea – weitere Sorten→

 

Projekte:

Alle ChariTea-Tees sind Bio- und Fairtrade-zertifiziert. Jede verkaufte Packung ChariTea unterstützt zusätzlich zum Fairen Handel den Lemonaid & ChariTea e.V. mit 10 Cent und finanziert so Entwicklungsprojekte in den Anbauregionen. Jeder Kauf unserer Tees & Softdrinks finanziert den gemeinnützigen Lemonaid & ChariTea e.V., der Sozialprojekte in den Anbauregionen unterstützt. So konnten bislang mehr als 2.000.000,- Euro für Schulen, Solarprojekte und viele weitere Initiativen in Südafrika, Sri Lanka und Lateinamerika gesammelt werden. Immer nach dem Prinzip: Hilfe zur Selbsthilfe.

tl_files/content/images/Projekte Bild2_Shop_600x600.jpg

 

Zurück