Die Wintervorratskammer

Wenn in den Wintermonaten die Vorratskammern wie leer gefegt sind, ist es Zeit sich auf die alten, heimischen Gemüsesorten zu besinnen. Hier haben bei uns Steckrübe, Topinambur, Chicorée und viele Kohlsorten Saison.

Sie sollten dem heimischen Wintergemüse nicht nur geschmacklich eine Chance geben, sondern auch im Hinterkopf haben, dass die Natur uns durch Ihre Vielfalt in jeder Jahreszeit die notwendigen Nährstoffe für unseren Körper bietet. Ein weiterer Vorteil der regionalen Gemüsesorten ist ihr kurzer und schneller Transportweg vom Feld bis zu Ihnen nach Hause. Wir beziehen unsere Gemüsesorten von einem unserer Hauptlieferanten der Gärtnerei Rothenfeld, die sich unmittelbar in unserer Nähe am Steinhuder Meer befinden befindet.
Alle Arbeitsschritte von der Bodenbearbeitung über die Auswahl des Saatgutes bis zur Verarbeitung und Vermarktung der Produkte unterliegen in der Bio-Gärtnerei den strengen Richtlinien von Bioland.

 

Topinambur
Topinambur ist eine geeignete Alternative zur Kartoffel, die durch ihren geringen Stärkeanteil besonders unter Diabetikern sehr beliebt ist, da sie so den Blutzuckerspiegel konstant hält.
Das Wurzelgemüse ist eine Sonnenblumenart, an deren Wurzeln zahlreiche geformte Knollen wachsen. Die essbaren Knollen haben eine bräunlich bis violette Schale und weißes bis cremefarbenes Fleisch. Topinambur hat einen angenehm nussigen Geschmack. Roh ähnelt der Geschmack dem der Artischocke, gegart schmeckt sie süßlich. Die Knolle ist kalorienarm und durch einen hohen Ballaststoffgehalt sehr sättigend. Topinambur schmeckt als Cremesuppe, in Saucen, im Gemüseauflauf und als Püree.


Steckrüben
Geerntet wird das Wintergemüse von September bis April. Steckrüben sind daher besonders im kalten Winter ein idealer Kohlehydratlieferant. Nach einigen Jahren in der die Steckrübe in Vergessenheit geraten ist, feiert sie nun ihr „Comeback“ und man kann sie sowohl auf vielen Speisekarten finden als auch in Form von Gemüsechips im Supermarktregal.
Steckrüben haben einen angenehm süßlichen Geschmack und enthalten viel Vitamin C, Trauben- und Fruchtzucker, sowie Mineralstoffe und Senföle. Sie gelten als kalorienarm, da sie über einen hohen Wassergehalt verfügen.

Chicorée
Sobald es den meisten Salatsorten auf den heimischen Feldern zu kalt wird, schlägt die Stunde des Chicorées. Auch wenn man ihn rund ums Jahr anpflanzen könnte, ist er als frische Gemüsebeilage besonders in den Wintermonaten von Oktober bis April beliebt. Seine reichlich enthaltenen Bitterstoffe haben sowohl Fans als auch Widersprecher. Doch genau diese sind es, die das Gemüse zu einer wahren Wohltat für Magen und Darm machen und zudem den Heißhunger auf Süßes zügeln. Aus diesem Grund und wegen seiner Kalorienarmut wird er in den meisten Diäten mindestens einmal auf den Tisch gebracht.


mehr über die Gärtnerei Rothenfeld erfahren

 

Zurück